Seitenanfang

Warum zögern die Fachgesellschaften?

Auf dem 13. Gemeinsamen Symposium der Deutschen Gesellschaft f√ľr Verkehrspsychologie (DGVP) und der Deutschen Gesellschaft f√ľr Verkehrsmedizin (DGVM) am 06. - 07. Oktober und Leipzig werden viele spannende und wichtige Themen diskutiert werden.

Auch die Ruma ist dabei um die Frage zu klären, warum die Fachgesellschaften zögern, den Beitrag des Ruma Marker-Systems zu mehr Sicherheit auf unseren Straßen anzunehmen.

Unser Kongress-Handout können Sie hier herunterladen.

Beurteilungskriterien 3. Auflage
unter der Lupe

Mit der √Ąnderung der Fahrerlaubnis‚ÄďVerordnung vom 1.5.2014 wurden vom Gesetzgeber rechtliche Voraussetzungen geschaffen, die bez√ľglich der Abnahme von Urinproben im Rahmen von medizinisch‚Äďpsychologischen Untersuchungen (MPU) und Abstinenzkontrollen die Anwendung alternativer Verfahren statt der herk√∂mmlichen Sichtkontrolle gestatten. ... mehr erfahren

Downloads zu MPU/Abstinenzkontrolle

Analytisch gesicherte Ergebnisse statt schlichter Sichtkontrolle

Die vielfältigen Formen der Manipulation bei der Urinkontrolle sind lange bekannt. Gerade der Einsatz von Fremdurin - sei es mittels äußerer Hilfsmittel wie dem Whizzinator oder gar mittels Applikation in die eigene Blase - ist problematisch und oft ausgesprochen raffiniert.
Die herkömmliche Sichtkontrolle stößt hier rasch an ihre Grenzen*.

Das Ruma Marker-System bietet eine einzigartige, analytisch gesicherte L√∂sung f√ľr dieses Problem. Die Probanden trinken eine Markerl√∂sung, die als "chemischer Fingerabdruck" die Urinprobe eindeutig dem Urinspender zuordnet. Unkompliziert in der Anwendung, harmlos f√ľr den Patienten und in der Analyse forensisch akkreditiert.

Zertifizierte Probennehmer statt "einfach mal hinschauen"

Eine Urinprobe ist nur dann rechtsverwertbar, wenn jeder Schritt von der Identifizierung des Probanden bis hin zur Befund√ľbermittlung transparent und nachvollziehbar ist. Vor diesem Hintergrund verlangt der Gesetzgeber nicht nur von den durchf√ľhrenden Laboren sondern auch von den Probennehmern ein klar definiertes, dokumentiertes Qualit√§tssicherungssystem und entsprechende Fortbildungen und Qualifikationsnachweise.

Aus diesem Grund sind die Anwender des Ruma Marker-Systems im Bereich MPU/Abstinenzkontrolle nach einem einheitlichen und transparenten Qualit√§tsstandard zertifiziert. Sie m√ľssen "das Rad nicht neu erfinden". Im Einklang mit unserem √ľbergreifenden Qualit√§tsanspruch gew√§hrleisten wir Gesetzeskonformit√§t in allen Belangen rund um die Urinkontrolle.

Sie wollen den Ruma-Qualit√§tsstandard f√ľr sich und Ihre Patienten nutzen? Dann melden Sie sich hier f√ľr unsere Fortbildung an.

Das Ruma Marker-System ist f√ľr MPU/Abstinenzkontrolle in fast allen Bundesl√§ndern erh√§ltlich. F√ľr weitere Informationen stehen wir √ľber mpu@marker-test.de sehr gerne zur Verf√ľgung.

*siehe auch G. Skopp, L. Pötsch, J. Becker, J. Röhrich, R. Mattern: Zur präanalytischen Phase chemisch-toxikologiser Untersuchungen, Rechtsmedizin (1998) 8:163 - 167; Springer-Verlag